perfekte Hochzeit

So wird Ihre Hochzeit zum perfekten Tag – alles eine Frage der Einstellung

Alles scheint perfekt zu sein: Sie haben den Partner fürs Leben gefunden und müssen eigentlich nur noch „ja“ sagen. Aber Moment – wenn Sie und Ihr Partner Ihre Hochzeit schön feiern möchten und dieser Tag ebenso perfekt wie Ihr Glück werden soll, gibt es auch einiges zu erledigen. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle allerdings nicht die übliche, umfängliche To-do-Liste präsentieren, die Aufschluss über alle Aufgaben bei der Planung einer Hochzeit gibt. Vielmehr soll es im Folgenden darum gehen, mit welcher Einstellung auch Sie den Tag Ihrer Hochzeit zu einem perfekten Ereignis machen können!

Fangen Sie früh an zu träumen – so entstehen tolle Ideen für die Hochzeit!

Die Hochzeitsplanung muss man strukturiert angehen – am besten mit spitzem Bleistift, Listen und Taschenrechner immer in der Hand? Natürlich ist an dieser Behauptung etwas dran, wenn auf der Hochzeit alles gut ablaufen und selbige finanzierbar bleiben soll. Vergessen Sie aber nicht, dass ganz am Anfang der Planung Ihrer Hochzeit auch das Träumen nicht zu kurz kommen darf. Wer nicht gleich an alle möglichen Beschränkungen durch Partylocation, Hochzeitsbudget, Terminwahl etc. denkt, denkt freier, findet heraus, was er wirklich für die eigene Hochzeit will und kommt auf die besten Ideen! Erst in einem zweiten Schritt gilt es dann, die Träume mit der Realität, den Gegebenheiten und den finanziellen Möglichkeiten abzugleichen. Sicherlich ist Vieles, was Sie sich für Ihre Hochzeit wünschen, realisierbar, wenn Sie auch in anderer Hinsicht gedanklich flexibel bleiben können und auf diese Weise Kompromisse finden!

Alle Lieben an Bord?

Keine Angst – Sie müssen Ihre Hochzeit natürlich nicht auf einem der sieben Weltmeere feiern oder auf einem Fluss. „An Bord“ haben sollten Sie auf Ihrer Hochzeit alle Personen, die Ihnen viel bedeuten, aber schon. Dann kommt eine geborgene und freudige Stimmung auf Ihrer Hochzeit auf! Dies erfordert aber auch eine gründliche und gute Terminplanung sowie ein sorgfältiges Einladungsmanagement. Sparen sollten Sie sich beides nur dann, wenn Sie und Ihr Partner sich ganz bewusst dazu entscheiden, alleine oder nur im ganz kleinen Kreis zu heiraten. Auch das hat seinen Reiz.
Zudem sollten Sie auch beim Begehen eines großen Festes den Mut besitzen, solche Menschen bewusst nicht einzuladen, die Ihnen Ihre gute Stimmung trüben könnten. Die zickige, entfernte Cousine und der anmaßende Kollege dürfen also gerne zu Hause bleiben, wenn Sie befürchten, diese könnten Ihre Hochzeit durch unangemessenes Verhalten und schlechte Laune negativ beeinflussen. Und wenn Sie dann doch von einem geladenen Gast genervt sind? Einfach lächeln und ignorieren! Konzentrieren Sie sich auf das Positive und blenden Sie das Negative am Tag Ihrer Hochzeit einfach aus.

Gönnen Sie sich etwas – Ihre Hochzeit ist Ihr großer Tag!

Das Hochzeitsbudget ist klein? Trotzdem wird es den einen oder anderen Wunsch geben, den Sie sich dennoch erfüllen können. Viele Brautpaare machen sich mehr Gedanken darüber, wie wohl und gut umsorgt sich die Hochzeitsgäste fühlen, als über Ihre eigenen Bedürfnisse. Selbstverständlich ist man als Gastgeber in der Pflicht, seine Gäste gut zu versorgen. Niemandem muss aber als Gast auf einer Hochzeit purer Luxus geboten werden. Haben Sie ruhig den Mut, an sich zu denken. Wenn Ihnen zum Beispiel eine eingeschränkte Getränkeauswahl (Sekt, Wein, Bier, Softdrinks, Wasser) hilft, das Geld für die Band zusammenzubekommen, die unbedingt auf Ihrer Hochzeit aufspielen soll, machen Sie das ruhig! Auch Ihre Gäste haben viel davon, wenn Sie als Hochzeitspaar rundum glücklich sind und dieses Glück ausstrahlen. Diese Stimmung ist ansteckend und tröstet mit Sicherheit über das Fehlen einer exklusiven Cocktailbar hinweg.

Bei aller Perfektion – Gelassenheit schenkt die meiste Freude!

Der große Tag ist gekommen! Und oh Schock – die Hochzeitstorte hat Schlagseite oder der Bräutigam fällt über die Schleppe des Hochzeitskleides oder das Hochzeitsauto stand unglücklicherweise unter einem Baum, auf dem sich ein Schwarm Vögel niedergelassen hat? Kleine Pannen und Missgeschicke auf der Hochzeit sind halb so schlimm, wenn Sie sie selbst locker nehmen! Bei fast jeder Hochzeit geht etwas schief – manchmal auch eine bedeutende Feinheit. Vieles bemerken die Gäste gar nicht, da sie Ihren Masterplan nicht kennen, und anderes lässt sich sehr gut überspielen, wenn Braut und Bräutigam gut gelaunt bleiben. In diesem Sinne: Messen Sie der Perfektion nicht allzu viel Bedeutung bei, sondern erhalten Sie sich Ihren Humor und schlicht und einfach Ihre Freude darüber, endlich „ja“ zueinander sagen zu können.